In eigener Sache: Seitenstatistik Juli 2013

U-förmiger Zusammenhang mit Trendlinie

Hier die Seitenstatistik des Monats Juli 2013:

  • Besuche (visits): 6.564 (Juni: 6.866)
  • eindeutige Besucher (unique visitors): 5.915 (Juni: 6.189)
  • Seitenaufrufe (pageviews): 10.311 (Juni: 10.426)
  • durchschnittliche Anzahl Seiten pro Besuch: 1,57 (Juni: 1,52)
  • Platzierung im ebuzzing Blog Ranking (früher wikio): 3.127 (Juni: 2.476)
  • Pagerank: 3 (seit Februar 2013)

 Einnahmen:

  • Google AdSense: 5,70 € (Juni: 10,94 €)
  • Direktvermarktung: 0 € (Juni: 0,47 €)

Nach dem Rekordmonat Juni wurden erneut über 10.000 Seitenaufrufe (pageviews) erreicht. Der mit Abstand meistgelesene Artikel des vergangenen Monats beschäftigte sich wieder mit dem Thema Hochwasser: Vergleich der Spendeneingänge 2013 und 2002. An zweiter Stelle steht ein echter Dauerbrenner: der zwei Jahre alte statistische Fachartikel Korrelation: Pearson vs. Spearman. Zu diesem Thema wurde kürzlich eine Ergänzung veröffentlicht: 13 Möglichkeiten, Korrelationen zu interpretieren.

Pläne für August:

Die geringen Blogeinnahmen stören mich derzeit nicht. Es geht darum, interessante Inhalte zu liefern – sowohl zu statistischen als auch zu Dresdner Themen.

Unter dem Stichwort Blogeinnahmen finden Sie weitere Seitenstatistiken dieses Blogs aus anderen Monaten.

3 Gedanken zu „In eigener Sache: Seitenstatistik Juli 2013“

  1. Ja, seh ich auch so. Klickraten und Einnahmen pro Klick schwanken. Vielleicht ein Sommerloch? Oder nur ein Juli-Loch – im August sieht es bei Halbzeit schon besser aus als im ganzen Juli.

Schreibe eine Antwort zu Wolf Riepl Antwort abbrechen

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.