TU Dresden erfolgreich mit Drittmitteln: bundesweit Dritter

Hörsaalzentrum der TU Dresden, Bergstraße

Die TU Dresden ist die dritt-erfolgreichste Universität Deutschlands beim Einwerben von Drittmitteln. Das sind Gelder, die zusätzlich zum regulären Hochschulhaushalt eingenommen werden, zum Beispiel für Forschungsaufträge.

Hörsaalzentrum der TU Dresden, Bergstraße
Hörsaalzentrum der TU Dresden in der Bergstraße

Einige Zahlen zur Einwerbung von Drittmitteln

  • eingeworbene Drittmittel der TU Dresden 2011: über 167 Millionen Euro
    (ohne medizinische Einrichtungen)
  • Damit bundesweit Platz 3! Erfolgreicher waren nur:
    1. TU Aachen (231 Millionen Euro)



    2. TU München (213 Millionen Euro)

  • durchschnittlich eingeworbene Drittmittel je Uni-Professor:
    232.300 Euro
  • Durchschnitt in Sachsen: 436.500 Euro (!)

Dieser Beitrag ist ein Update zu Technische Universität Dresden in Zahlen.

Quelle: DNN Online




Freue mich über Kommentare!