Tourismus boomt, Auslastung der Hotels sinkt

Dresdner Kreuzchor, Skulptur an der Kreuzkirche

Was wie ein Widerspruch klingt, ist einfach zu erklären: die Anzahl an Hotelbetten in Dresden wächst schneller als die Zahl der Übernachtungen. Einige Zahlen & Fakten:

Dresdner Kreuzchor, Skulptur an der Kreuzkirche
Dresdner Kreuzchor, Skulptur an der Kreuzkirche
  • Anzahl Hotelbetten in Dresden 2002: 11.089
  • Anzahl Hotelbetten in Dresden 2012: 19.868
  • Ausgebucht sind Dresdner Hotels fast regelmäßig zu Ostern, Pfingsten und an den ersten beiden Advents-Wochenenden (siehe Artikel zum Striezelmarkt)
  • Durchschnittliche Bettenauslastung: 52%
  • Erträge pro Zimmer: knapp 47 Euro;
    damit liegt Dresden unter den zehn wichtigsten Touristenstädten Deutschlands an letzter Stelle
    Konsequenzen: wenig Geld für Reparaturen und Verschönerungen; niedrige Gehälter
  • Anzahl Dresdner, die vom Tourismus leben: ca. 27.000

Trotz der geringen Erträge wurden Dresdner Hotels 2012 als die zweitsaubersten in Deutschland ausgezeichnet.



Dieser Beitrag ist ein Update zu Touristenrekord in Dresden: über 4 Millionen Übernachtungen 2012.

Quelle und ausführlichere Informationen: Sächsische Zeitung (kostenpflichtiger Inhalt)




Ein Gedanke zu „Tourismus boomt, Auslastung der Hotels sinkt“

Freue mich über Kommentare!