Programmieren mit R: Alles, was passiert, ist ein Funktionsaufruf

R ist eine Implementierung der Programmiersprache S, die in den 1970er Jahren von John Chambers bei Bell Labs entwickelt wurde. R wurde ab 1992 von Ross Ihaka und Robert Gentleman geschrieben und ab 1993 verbreitet; seit 1997 gibt es das R Development Core Team, dem auch John Chambers angehört. Von Chambers stammt folgendes Zitat, das wesentliche Grundzüge von R charakterisiert:

Alles, was existiert, ist ein Objekt.
Alles, was passiert, ist ein Funktionsaufruf.

Alles ist ein Funktionsaufruf

Wie wörtlich der zweite Teil des Zitats zu nehmen ist, soll im Folgenden veranschaulicht werden: Selbst so unverdächtige Zeichen wie „+“ und „-“ sind Funktionen. Beweis:

3 + 4
[1] 7
> "+"(3, 4)
[1] 7

Da das Pluszeichen kein „normaler“ Buchstabe ist, muss es in Anführungszeichen (doppelte oder auch einfache, sog. backticks) gesetzt werden. Ansonsten funktioniert es wie andere Funktionsaufrufe: Funktionsname(Parameter 1, Parameter 2), so wie etwa
mean(x, na.rm = TRUE).

> 10 - 3
[1] 7
> "-"(10, 3)
[1] 7

Das gilt ebenso für das Minuszeichen …

21 / 3
[1] 7
> "/"(21, 3)
[1] 7

… wie für Divisionen und (oben nicht gezeigt) für Multiplikationen „*“.

Die mathematischen Operatoren werden als infix operators bezeichnet: sie stehen zwischen, nicht vor den Funktionsparametern (prefix). Weitere Infix-Operatoren werden mit %-Zeichen gekennzeichnet, z. B. %in%, um zu prüfen, ob bestimmte Zeichen in einem Vektor vorkommen, oder %*% für Matrix-Multiplikationen. Die hohe Flexibilität von R beinhaltet auch die Möglichkeit, eigene infix-Operatoren zu definieren.

Auch das sog. subsetting, also der Zugriff auf einzelne Elemente von Datenstrukturen mit eckigen Klammern, ist ein Funktionsaufruf:

mtcars[1, 3]
[1] 160
> "["(mtcars, 1, 3)
[1] 160

Literatur-Empfehlungen:

 

Ein Gedanke zu „Programmieren mit R: Alles, was passiert, ist ein Funktionsaufruf“

Freue mich über Kommentare! Antwort abbrechen

Hinweispflicht zu Cookies

Webseitenbetreiber müssen, um Ihre Webseiten DSGVO konform zu publizieren, ihre Besucher auf die Verwendung von Cookies hinweisen und darüber informieren, dass bei weiterem Besuch der Webseite von der Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Cookies ausgegangen wird.

Der eingeblendete Hinweis Banner dient dieser Informationspflicht.

Sie können das Setzen von Cookies in Ihren Browser Einstellungen allgemein oder für bestimmte Webseiten verhindern. Eine Anleitung zum Blockieren von Cookies finden Sie hier.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Die mobile Version verlassen