Historische Altstadt

Frauenkirche in Dresden

Altstadt-Panorama bei Nacht

Albertinum: Gemäldegalerie Neue Meister
Sammlung beginnt mit der Wende vom 18. zum 19. Jh.; Bestand: mindestens 2.500 Bilder; seit 2010 mit hochwassersicherem Depot
Altmarkt
Im Winter Standort des berühmten Striezelmarktes; enthält die beliebte Altmarkt-Galerie; Nähe zur Kreuzkirche (Kreuzchor)
Brühlsche Terrasse
Zwischen Augustus- und Carolabrücke; „Balkon Europas“; benannt nach Heinrich von Brühl (1700-1763)
Festung Dresden / „Kasematten“
Das Museum enthält u. a. Kanonenhöfe der kleinen Bastion, eine Gießerei, ein Hochwassertor mit Pegelständen aus drei Jahrhunderten; seit 1814 öffentlich zugänglich
Frauenkirche
Im 11. Jahrhundert erstmals erwähnt; 1945 eingestürzt, Wiederaufbau ab 1994, Weihe 2005; zu ca. 45% mit historischem Steinmaterial rekonstruiert
Gemäldegalerie Alte Meister
Über eine halbe Million Besucher pro Jahr im Zwinger; berühmtestes Gemälde: Raffaels Sixtinische Madonna; rund 750 Ausstellungsstücke
Grünes Gewölbe im Residenzschloss
Schatzkammer Augusts des Starken; enthält Historisches und Neues Grünes Gewölbe; insgesamt über 5.000 Ausstellungsstücke
Kathedrale
(Katholische Hofkirche)
1751 geweiht; Markenzeichen: 78 Steinfiguren auf der Balustrade; enthält Sarkophage der Wettiner und eine Silbermannorgel
Kreuzkirche
Heimstatt des Kreuzchors und Zentrum evangelischer Kirchenmusik in Dresden; ca. 3.000 Sitzplätze; zweitgrößtes Geläut in Deutschland nach dem Kölner Dom
Neumarkt
gilt als bekanntester Platz der Dresdner Innenstadt; Blick auf die Frauenkirche
Neue Synagoge
Nachfolger der 1938 zerstörten Semper-Synagoge; 2001 geweiht; mehrere Architekturpreise; in 35 Schichten nach Osten verdreht
Neues Rathaus
Sitz der Stadtverwaltung; 1910 eingeweiht; mit 16 Figuren, die 16 Tugenden symbolisieren, sowie 6 Innenhöfen; gekrönt vom Goldenen Rathausmann
Residenzschloss
Einst Machtzentrum der sächsischen Kurfürsten und Könige, heute Zentrum der Staatlichen Kunstsammlungen; mit Münzkabinett, Kupferstich-Kabinett, Englischer Treppe
Semperoper
2x nach Plänen Gottfried Sempers errichtet, 2x zerstört, 1985 wiedereröffnet; zählt neben Frauenkirche und Zwinger zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Dresdens
Stadtmuseum Dresden
mehrmals umgezogen, seit 1966 im Landhaus, seit 2006 Ständige Ausstellung 800 Jahre Dresden; über 20 Medienstationen; 54 qm großes Luftbild Dresdens im Foyer
Stallhof und Fürstenzug
Der Stallhof gilt als ältester erhaltener Renaissancehof Europas; der Fürstenzug stellt die Wettiner-Geschichte dar und gilt als größtes Porzellanbild der Welt
Artikel zum Stallhof
Artikel zum Fürstenzug
Striezelmarkt (Weihnachtsmarkt)
Seit 1434! Gut 2,5 Millionen Besucher pro Jahr; seit 1994 gibt es wieder Stollenfeste nach dem Vorbild von 1730
Verkehrsmuseum
Der heutige Museumsbau entstand bereits 1586; 1877 Sammlungsbeginn des späteren Eisenbahnmuseums; heißt Johanneum nach König Johann
Zwinger
Entstanden auf Initiative Augusts des Starken, gebaut von Pöppelmann und Permoser; enthält u. a. die Gemäldegalerie Alte Meister

Zurück zur Hauptseite: Dresdner Sehenswürdigkeiten