Tag des offenen Denkmals macht auf unschöne Aspekte aufmerksam

Der morgige Sonntag ist als bundesweiter Tag des offenen Denkmals ausgeschrieben. Ziel ist, auf unbequemes Erbe aufmerksam zu machen. Einige Zahlen:

  • Anzahl in Sachsen geöffneter Gebäude, Schlösser, Parks und Anlagen: ca. 700

Beispiel für ein sächsisches Denkmal mit Sanierungsbedarf: Schloss Hubertusburg

  • Standort: Wermsdorf (Mittelsachsen)
  • Besonderheit: größtes barockes Jagdschloss Europas
  • aktuelle Ausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden in extra für diesen Zweck rohbausanierten Räumen

Zahlen zum Denkmalschutz:

  • Ausgaben des Freistaats Sachsen für Pflege und Erhalt von Denkmälern:
    knapp 1,5 Milliarden Euro seit 1991
  • der überwiegende Teil (ca. zwei Drittel) floss in Objekte des Freistaats
  • Förderung der Denkmalpflege: über 500 Millionen Euro
  • zusätzliche Gelder von Bund und Land für den Erhalt des kulturellen Erbes (historische Altstädte): über eine Milliarde Euro
  • Investitionen der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in bedrohte sächsische Denkmäler: ca. 51,6 Millionen Euro;
    mit diesem Geld wurden 726 Bauten saniert
  • Gesamtzahl Denkmäler in Sachsen: ca. 103.000 Objekte

Dieser Beitrag ist ein Update zu Studie: Dresden verteidigt Spitzenplatz beim Erhalt historischer Bausubstanz.

Quelle: DNN Online