Tourismus boomt, Auslastung der Hotels sinkt

Dresdner Kreuzchor, Skulptur an der Kreuzkirche

Was wie ein Widerspruch klingt, ist einfach zu erklären: die Anzahl an Hotelbetten in Dresden wächst schneller als die Zahl der Übernachtungen. Einige Zahlen & Fakten:

Dresdner Kreuzchor, Skulptur an der Kreuzkirche
  • Anzahl Hotelbetten in Dresden 2002: 11.089
  • Anzahl Hotelbetten in Dresden 2012: 19.868
  • Ausgebucht sind Dresdner Hotels fast regelmäßig zu Ostern, Pfingsten und an den ersten beiden Advents-Wochenenden (siehe Artikel zum Striezelmarkt)
  • Durchschnittliche Bettenauslastung: 52%
  • Erträge pro Zimmer: knapp 47 Euro;
    damit liegt Dresden unter den zehn wichtigsten Touristenstädten Deutschlands an letzter Stelle
    Konsequenzen: wenig Geld für Reparaturen und Verschönerungen; niedrige Gehälter
  • Anzahl Dresdner, die vom Tourismus leben: ca. 27.000

Trotz der geringen Erträge wurden Dresdner Hotels 2012 als die zweitsaubersten in Deutschland ausgezeichnet.

Dieser Beitrag ist ein Update zu Touristenrekord in Dresden: über 4 Millionen Übernachtungen 2012.

Quelle und ausführlichere Informationen: Sächsische Zeitung (kostenpflichtiger Inhalt)

Ein Gedanke zu „Tourismus boomt, Auslastung der Hotels sinkt“

Freue mich über Kommentare! Antwort abbrechen

Hinweispflicht zu Cookies

Webseitenbetreiber müssen, um Ihre Webseiten DSGVO konform zu publizieren, ihre Besucher auf die Verwendung von Cookies hinweisen und darüber informieren, dass bei weiterem Besuch der Webseite von der Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Cookies ausgegangen wird.

Der eingeblendete Hinweis Banner dient dieser Informationspflicht.

Sie können das Setzen von Cookies in Ihren Browser Einstellungen allgemein oder für bestimmte Webseiten verhindern. Eine Anleitung zum Blockieren von Cookies finden Sie hier.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Die mobile Version verlassen