Vergebene Matchbälle: Roger Federer bei den US Open

Vergebene Matchbälle gibt es nicht nur beim Squash – dieses Schicksal macht auch vor Weltstars wie Roger Federer nicht Halt.

Das „große“ Bild sieht ziemlich eindeutig aus: nach Jahren der Dominanz sinkt sein Stern. Führung in der Weltrangliste futsch, nach fünf US-Open-Siegen in Folge erst die Finalniederlage 2009 (gegen Del Potro), dann die Halbfinal-Niederlagen 2010 und 2011 gegen Novak Djokovic, der 2011 den Tennis-Thron von Rafael Nadal übernahm.

Wenn man genauer hinschaut, sieht man allerdings, wie knapp es dabei zugeht. Sowohl 2010 als auch 2011 hatte Federer jeweils zwei Matchbälle gegen Djokovic, 2011 sogar bei eigenem Aufschlag. Djokovic sieht vor seinem riskanten Return nicht gerade siegessicher aus …

Freue mich über Kommentare! Antwort abbrechen

Hinweispflicht zu Cookies

Webseitenbetreiber müssen, um Ihre Webseiten DSGVO konform zu publizieren, ihre Besucher auf die Verwendung von Cookies hinweisen und darüber informieren, dass bei weiterem Besuch der Webseite von der Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Cookies ausgegangen wird.

Der eingeblendete Hinweis Banner dient dieser Informationspflicht.

Sie können das Setzen von Cookies in Ihren Browser Einstellungen allgemein oder für bestimmte Webseiten verhindern. Eine Anleitung zum Blockieren von Cookies finden Sie hier.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Die mobile Version verlassen