Der Goldene Reiter in Zahlen

Goldener Reiter, Dresden Neustadt

Einige Zahlen zum Goldenen Reiter, einem Denkmal, das August den Starken darstellt:

Kupfer-Denkmal, Vergoldung, Erstes Aufstellen und Enthüllung

  • 1732 bis 1734 wurden die Teile von Ludwig Wiedemann in Kupfer getrieben.
    Die Entwürfe stammten von dem französischen Hofbildhauer Joseph Vinache.
  • 1735 Feuervergoldung
  • 1736 Aufstellung und Enthüllung auf dem Neustädter Markt
    Für die Augustusbrücke war das Denkmal zu schwer.

Nachträglicher Sockelbau; Demontage im Zweiten Weltkrieg, Wiederaufstellung

  • 1884 Fertigstellung des Sockels nach einem Entwurf von Konstantin Lipsius
  • 1943-1944 Demontage und Auslagerung in einem Pillnitzer Felsstollen
  • 1953-1956 Zusammensetzung und Restauration durch den Bildhauer Walter Flemming
  • 1956 zur 750-Jahr-Feier Dresdens Aufstellung am alten Standort;
    bei der Restaurierung wurden 187 Gramm Blattgold neu aufgetragen.
  • 1965 erneuter Blattgold-Überzug

Nachwendezeit: Restauration, Beschädigungen

  • 2001-2003 Restauration
  • 2011 mehrere Beschädigungen; u. a. wurde die Schwertscheide heruntergebrochen

Der Goldene Reiter gilt als Dresdens bekanntestes Denkmal.

Der Goldene Reiter aus der Luft: ab 0:37, nach der Frauenkirche

 

Hier finden Sie weitere Sehenswürdigkeiten in der Dresdner Neustadt.

Zum Anfassen:

Der Goldene Reiter
Flip-Lesezeichen – Dresden – Goldener Reiter
Städter Keksausstecher Goldener Reiter Dresden 200999r1 spülmaschinengeeignet

Quellen:
Stadtführer besuchen-sie-dresden.de
Wikipedia