Marktforschung: Gehaltsstudie 2014

200-Euro-Schein

Wie entwickeln sich die Gehälter in der Marktforschungsbranche? Marktforschung.de veröffentlichte in Zusammenarbeit mit tivian die Gehaltsstudie 2014. Einige Zahlen:

  •  Durchschnittliches Jahreseinkommen in der Marktforschung 2013/14: 54.290 €
  • Dieser Wert liegt um rund 3.700 Euro signifikant über dem Durchschnittsgehalt 2011/2012;
    allerdings war das ein Rückgang gegenüber 2010/11;
    die Studienautoren werten die Veränderungen als „unsystematische Schwankungen“; der Korridor liegt zwischen 52.000 und 56.000 Euro
  • Vergleich zum Vorjahr (2012/13): +4%
  • Vergütungsaspekte wie variable Gehaltsanteile, Überstundenvergütungen, Zuschüsse zur betrieblichen Altersversorgung, Firmenwagen etc. sind berücksichtigt
  • Stichprobengröße: 4.040 Personen;
    Teilnehmer mit Angaben unter 15.000 € und über 280.000 Euro wurden ausgeschlossen

Mittelwert vs. Median

  • Das Durchschnittseinkommen wird von „Ausreißern nach oben“, also besonders hohen Einkommen beeinflusst, daher liegt der Median niedriger:
    Medianeinkommen in der Marktforschung 2013/14: 45.712 Euro
  • Interpretation: 50% der Marktforscher verdienten 2013/14 über 45.712 Euro pro Jahr, die anderen 50% verdienten bis maximal diesen Betrag
  • Korridor für den Median in den letzten vier Jahren: 45.000 bis 48.000 Euro

Zum theoretischen Hintergrund vergleiche Mittelwert oder Median? Beschreibung der Einkommensverteilung.

Einkommen in der Marktforschung: Einfluss der Bildung

  • Bildung: „Studium lohnt sich“
  • Abstand zwischen Bachelor- und Masterabsolventen: rund 5.700 € / Jahr;
    gegenüber früheren Erhebungen stark gesunken! (war über 10.000 €)
  • Masterabsolventen: erstmals unter 50.000 € / Jahr;
    Bachelorabsolventen: erstmals über 40.000 € / Jahr;
    Promovierte: 78.000 € (Vorjahr: 71.000 €)
  • FH-Absolventen verdienen seit 2012/13 mehr als Universitäts-Absolventen!
    FH (Bachelor und Master zusammengefasst): ca. 64.000 € pro Jahr;
    Universität (Diplom und Magister zusammengefasst): etwas unter 60.000 €
  • Fachrichtung:
    Soziologie: ca. 49.000 €
    Volkswirtschaftslehre: ca. 54.000 €
    BWL, Psychologie: ca. 56.000 bis 59.000 € / Jahr

Einkommen in der Marktforschung: Unternehmensart und Betriebsgröße

  • Unternehmensart:
    betriebliche Marktforschung: Durchschnittseinkommen 66.729 € / Jahr
    Unternehmensberatung: 54.754 €
    Markt- oder Sozialforschungsinstitut: 51.354 €
  • Unternehmensgröße:
    Ab 101 Mitarbeitern über 50.000 € / Jahr; vorher kaum Unterschiede;
    über 500 Mitarbeiter: über 60.000 € / Jahr

Einkommen in der Marktforschung: Berufserfahrung

  • Berufseinsteiger: 33.967 €
  • nach 3 Jahren: 46.304 €
  • nach 6 Jahren: 55.445 €
  • über 10 Jahre: 70.000 €
  • über 20 Jahre: 100.000 €
  • Führungsverantwortung: Durchschnitt 71.626 € / Jahr;
    Geschäftsführung: 105.072 €

Geschlechtsunterschiede

  • aktueller Einkommensvorsprung der Männer: 14% (bisher: 22-24%);
    das entspricht 8.625 € (diesmal bezogen auf den Median);
    bereinigtes Gender Pay Gap: 8%, das entspricht 4.542 €;
    Bereinigung bedeutet gleiche Voraussetzungen, d. h. kontrolliert nach Bildungsabschluss, Studienfach, Berufserfahrung, Führungsverantwortung, Unternehmensart und -größe, Bundesland;
    zum theoretischen Hintergrund siehe Artikel zum Stichwort Drittvariablenkontrolle
  • In Ostdeutschland beträgt die Differenz nur 8% (!),
    in Westdeutschland dagegen 21%;
    die Befunde der Marktforschungsbranche entsprechen den branchenübergreifenden Verhältnissen
  • Mit steigender Berufserfahrung wachsen die Einkommensunterschiede zwischen den Geschlechtern

Regionale Einkommensunterschiede bei Marktforschern

  • Nord-Süd-Gefälle: +9.000 € / Jahr im Süden
  • Ost-West-Gefälle: -14.000 € / Jahr in Ostdeutschland

Rangliste = Bedeutsamkeit der Einkommensfaktoren bei Marktforschern

Ergebnisse von Regressionsanalysen zur Bedeutsamkeit der Einkommensfaktoren:

  1. Berufserfahrung
  2. Führungsverantwortung
  3. Unternehmensgröße
  4. Bildungsabschluss
  5. Bundesland
  6. Unternehmensart
  7. Geschlecht
  8. Studienfach

Dieser Beitrag ist ein Update zu Arbeitsmarkt Marktforschung in Zahlen.

Quelle: marktforschung.de