Ost-West-Unterschiede: TV-Konsum 2013

Fernsehkonsum in Deutschland 2013 nach Bundesländern

Heute geht’s mal wieder um Ost-West-Unterschiede. Und zwar beim Thema Fernseh-Konsum. Ist es Zufall, dass die Ost-Bundesländer geschlossen an der Spitze liegen (Berlin mittendrin) und die West-Länder durchgängig geringeren Fernsehkonsum verzeichnen?

Fernsehkonsum in Deutschland 2013 nach Bundesländern
Quelle: statista

In Sachsen-Anhalt wurde demnach am meisten in die Kiste gestarrt – durchschnittlich 277 Minuten pro Tag – das entspricht über viereinhalb Stunden (!). Dahinter liegen Mecklenburg-Vorpommern auf Rang 2 (268 Minuten) und Berlin auf Rang 3 (261 Minuten). Sachsen ist unrühmlicher Vierter, gefolgt von Brandenburg und Thüringen. Dann folgt mit Bremen das erste West-Bundesland. Den geringsten Fernsehkonsum 2013 verzeichneten Hessen (207 Minuten), Bayern (199) und Baden-Württemberg (192 Minuten – immerhin noch knapp über drei Stunden).

Nun bin ich gespannt auf Interpretationen. Sind die Unterschiede, die mir zumindest zwischen den Extremen durchaus relevant erscheinen, nur mit wirtschaftlichen Unterschieden erklärbar? Woran mag es sonst liegen?

Hier finden Sie weitere Beiträge zum Stichwort Ostdeutschland.

Hier noch ein Beitrag des Dresdner Kabarettisten Uwe Steimle alias Günther Zieschong zur „Ostdeutschen Vergangenheitsverklärung“: