Visualisierungen

Visualisierung statistischer Daten

Das Angebot richtet sich gleichermaßen an Unternehmen und Wissenschaftler (Doktoranden, Studierende, …), die statistische Ergebnisse berichten. Häufig wird für Abschlussarbeiten, Präsentationen und Berichte auf Excel zurückgegriffen, manchmal auf SPSS oder andere Tools.

Die von mir favorisierte freie Statistik-Software „R“ erlaubt professionellere Darstellungen:

  • Das ggplot2-Paket setzt die The Grammar of Graphics von Leland Wilkinson konsequent um
  • Unterkategorien können in Zeilen und/oder Spalten sauber neben- und untereinander dargestellt werden („faceting“), ohne dass sich die Einzeldiagramme verschieben (wie das z. B. in Word oft geschieht)
  • Viele Darstellungsmöglichkeiten flexibel kombinierbar

  • Säulendiagramm (Dynamite Plot) vs. Punktdiagramm (Dot Plot)
    Säulendiagramme (links) werden häufig für Mittelwertsunterschiede eingesetzt. Informativer sind Punktdiagramme (rechts). Vgl. Säulendiagramm vs. Punktdiagramm – irreführend vs. informativ?.

Sie haben Daten und suchen Ideen zur Visualisierung? Oder: Sie haben Ideen zur Visualisierung, suchen aber jemanden, der sie umsetzt? Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Literatur-Empfehlungen:

ggplot2: Elegant Graphics for Data Analysis (Use R!) – von Hadley Wickham, neue Auflage

Datendesign mit R: 100 Visualisierungsbeispiele von Thomas Rahlf.
Thomas Rahlf geht nur auf die Grafikfunktionen von Base R ein; ggplot2 von Hadley Wickham wird nicht verwendet. Dennoch schätze ich das Werk sehr, da es eine Menge Tricks enthält und mit den 100 Beispielen sehr praxisorientiert vorgeht. Man muss es nicht chronologisch abarbeiten, sondern kann sich das raussuchen, was man spannend findet.