Staatsverschuldung in der EU im Verhältnis zum BIP

Die Staatsschuldenkrise kommt nicht aus den Schlagzeilen, die Staatsschulden wachsen weiter. Hier ein Vergleich der EU-Länder, Stand 4. Quartal 2012. Dargestellt ist die Staatsverschuldung im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt (BIP). Laut den sog. Konvergenzkriterien, die im Vertrag von Maastricht 1992 festgelegt wurden, darf der staatliche Schuldenstand nicht mehr als 60% des BIP betragen. Sehen Sie selbst, … „Staatsverschuldung in der EU im Verhältnis zum BIP“ weiterlesen

Deutsche Staatsverschuldung steigt und steigt … wenn auch derzeit langsamer als bisher

Üppige Steuereinnahmen haben den Anstieg der Staatsverschuldung jüngst verlangsamt. Was wie eine Erfolgsmeldung klingt, ist keineswegs so beruhigend: weiterhin steigen die Staatsschulden und damit auch der Betrag, der zur „Bedienung“ der Zinslast aufgewendet werden muss. Immerhin kann das Schuldenwachstum derzeit nicht exponentiell genannt werden. Einige Zahlen: Anstieg der Staatsschulden pro Sekunde (Stand Mitte Januar 2013): … „Deutsche Staatsverschuldung steigt und steigt … wenn auch derzeit langsamer als bisher“ weiterlesen

Staatsverschuldung: einige Vergleichszahlen anlässlich der US-„Fiskalklippe“

Hier ein paar Zahlenspiele anlässlich der Verhandlungen um die „Fiskalklippe“ der USA: offizielle Gesamtverschuldung der USA: 16,5 Billionen Dollar; ausgeschrieben: 16.500.000.000.000 Dollar aktuelle Neuverschuldung der USA pro Tag: 3,5 Milliarden (!) Dollar aktuelle Neuverschuldung der USA pro Jahr: 1.274 Milliarden Dollar Gesamtverschuldung der USA zu Obamas Amtsantritt 2009: 10,6 Billionen Dollar unter Obama angehäufte Staatsschulden … „Staatsverschuldung: einige Vergleichszahlen anlässlich der US-„Fiskalklippe““ weiterlesen

Finanzkrise: Kompliziert, für „normale“ Menschen unverständlich – oder ganz einfach?

Die Hintergründe der Finanzkrise zu verstehen ist sicher nicht einfach. Viele sehr schlaue Köpfe sind damit beschäftigt. Zu den sehr Schlauen zählt sich der Autor dieses Beitrags eindeutig nicht. Was, wenn die Ursache doch relativ einfach wäre? Gedankenexperiment: Eine neue Volkswirtschaft wird gegründet. Akteure: eine Bank und 5 Personen. Jede Person erhält zum Start 100 … „Finanzkrise: Kompliziert, für „normale“ Menschen unverständlich – oder ganz einfach?“ weiterlesen

Mittenwalde: Historischer Schuldschein ist/wäre heute Trillionen Euro wert

Ein weiterer Hinweis darauf, wie absurd es ist, langfristig am Zinsmechanismus in unserem Geldsystem festzuhalten: Mittenwalde verfügt über einen Schuldschein aus dem Jahr 1562, als der Doppelstadt Berlin-Cölln 400 Gulden geliehen wurden. Nach Berechnungen des Rundfunks Berlin-Brandenburg beträgt der heutige Wert 11.200 Gulden oder 112 Mio. Euro – ohne Berücksichtigung der Zinseszinsen. Werden diese einkalkuliert, … „Mittenwalde: Historischer Schuldschein ist/wäre heute Trillionen Euro wert“ weiterlesen

Staatspleiten: Nichts Ungewöhnliches

Anzahl der Insolvenzen (Pleiten bzw. Umschuldungen) ausgewählter Staaten seit 1800 bzw. seit der Unabhängigkeit: Europa: Österreich / Ungarn: 9 Spanien: 8 Deutschland (inkl. Einzelstaaten): 7 Portugal: 6 Griechenland: 5 Italien: 1 Asien: Indien: 3 China: 2 Japan: 1 Südamerika: Venezuela: 10 Brasilien: 8 Argentinien: 7 Nicht verwunderlich, denkt man an exponentielles Schuldenwachstum … Bei der … „Staatspleiten: Nichts Ungewöhnliches“ weiterlesen

Deutsche Staatsschulden klettern über die Marke von 2.000 Milliarden Euro

Deutschland gilt als sehr guter Schuldner. Zuletzt wurden Schatzanweisungen mit zwölfmonatiger Laufzeit für eine Rendite von 0,0191 Prozent versteigert. Einige Zahlen zu diesem „sicheren Hafen“ für Geldanlagen: Gesamtschulden von Bund, Ländern und Gemeinden: 2.042 Mrd. Euro Anstieg innerhalb des letzten Jahres: 42,3 Mrd. Euro / 2,1% Zum Vergleich: 1964, anderthalb Jahrzehnte nach der letzten Währungsreform, … „Deutsche Staatsschulden klettern über die Marke von 2.000 Milliarden Euro“ weiterlesen

Exponentielles Wachstum (II): Der Josephscent

Gedankenexperiment: Nehmen wir an, Joseph legt im Jahre 0 einen Euro-Cent für seinen Sohn Jesus bei der Bank an; Verzinsung: 5%. Welchen Wert hätte das Guthaben heute? Natürlich ist das ein vereinfachendes Beispiel: es gab zwischenzeitlich viele verschiedene Währungen; wir rechnen ohne Kontoführungsgebühren, ohne Steuern etc. Es geht nur abstrakt um die Wirkungsweise exponentiellen Wachstums. … „Exponentielles Wachstum (II): Der Josephscent“ weiterlesen

Exponentielles Wachstum und das Finanzsystem

Haben Sie schon mal über exponentielles Wachstum nachgedacht? Schnell kommt der Mensch dabei an die Grenzen seines Vorstellungsvermögens. Die beiden berühmtesten Beispiele sind vermutlich diese: Wie oft kann man eine Zeitung falten? 10 Mal, 20 Mal, 50 Mal? Welche Höhe erreicht der Papierstapel, wenn er 42 bzw. 50 Mal gefaltet wurde? (Annahme: ein Zeitungsblatt ist … „Exponentielles Wachstum und das Finanzsystem“ weiterlesen

Privatvermögen & Staatsschulden

Zahl der Millionäre weltweit im Jahr 2006 – vor der Weltwirtschaftskrise – in Millionen 9,5 Zahl der Millionäre im Jahr 2010 – nach der Weltwirtschaftskrise – in Millionen 10,9 Weltweites Vermögen aller Millionäre in Billionen Euro 32,2 Weltweite Staatsschulden aller Länder in Billionen Euro 28,2 Quelle und Dank an: brand eins, Die Welt in Zahlen, … „Privatvermögen & Staatsschulden“ weiterlesen