Fußball-WM: Politikfreie Zeit?

Fußball-WM: Nach dem grandiosen Auftaktsieg der deutschen Elf gegen Portugal steigt die Stimmung in Richtung „Sommermärchen“ (Heim-WM 2006). Politische Themen sind gerade nicht so sehr gefragt … Wie stark sich das Interesse für aktuelle Themen verlagert, weiß Google: Verglichen wird hier das Suchvolumen nach den Begriffen „Syrien„, „Ukraine„, „Finanzkrise“ und „WM 2014“ bei Google von Januar 2014 … „Fußball-WM: Politikfreie Zeit?“ weiterlesen

„Kryptowährungen“: Die Top 10 – es gibt nicht nur den Bitcoin

Im Zuge der Finanzkrise (oder wahlweise Währungskrise, Schuldenkrise) ist es nicht verwunderlich, dass viele Menschen nach Alternativen zum bisherigen Geldsystem suchen. Bitcoins werden in den Medien häufig genannt und nicht selten kontrovers diskutiert. Jedoch ist der Bitcoin nicht die einzige sogenannte Kryptowährung. Die Top 10 Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung Mehr Statistiken finden Sie bei Statista Der … „„Kryptowährungen“: Die Top 10 – es gibt nicht nur den Bitcoin“ weiterlesen

Wohnungskauf in deutschen Großstädten: Vergleich der Preisentwicklung 2012 vs. 2007

Im Zuge der Finanzkrise dürfte es wenige überraschen, dass die Immobilienpreise in den letzten Jahren stark gestiegen sind. Wie steht Dresden im Vergleich der Großstädte da? Mehr Statistiken finden Sie bei Statista Basis sind inserierte Angebotspreise für Wohnungen ab Baujahr 2000 mit hochwertiger Ausstattung und einer Größe zwischen 60 und 80 Quadratmetern. Dieser Statistik zufolge … „Wohnungskauf in deutschen Großstädten: Vergleich der Preisentwicklung 2012 vs. 2007“ weiterlesen

Deutsche Staatsverschuldung steigt und steigt … wenn auch derzeit langsamer als bisher

Üppige Steuereinnahmen haben den Anstieg der Staatsverschuldung jüngst verlangsamt. Was wie eine Erfolgsmeldung klingt, ist keineswegs so beruhigend: weiterhin steigen die Staatsschulden und damit auch der Betrag, der zur „Bedienung“ der Zinslast aufgewendet werden muss. Immerhin kann das Schuldenwachstum derzeit nicht exponentiell genannt werden. Einige Zahlen: Anstieg der Staatsschulden pro Sekunde (Stand Mitte Januar 2013): … „Deutsche Staatsverschuldung steigt und steigt … wenn auch derzeit langsamer als bisher“ weiterlesen

Sachsens beliebtestes Reiseziel 2012: Dresden

Touristen-Magnete in Sachsen; Zahlen von Januar bis Ende September 2012: Dresden: Sachsens Tourismus-Hochburg Übernachtungen Januar bis Ende September: über 2,9 Millionen Veränderung gegenüber 2011: +4,6% Zuwachs bei ausländischen Übernachtungsgästen: +7,9% Rekordmonate: August und September mit je über 400.000 Übernachtungen Übernachtungen 2011 insgesamt (Januar bis Dezember): 3,8 Millionen Leipzig: geschätzte Übernachtungszahl für 2012 gesamt: 2,4 Millionen; … „Sachsens beliebtestes Reiseziel 2012: Dresden“ weiterlesen

Staatsverschuldung: einige Vergleichszahlen anlässlich der US-„Fiskalklippe“

Hier ein paar Zahlenspiele anlässlich der Verhandlungen um die „Fiskalklippe“ der USA: offizielle Gesamtverschuldung der USA: 16,5 Billionen Dollar; ausgeschrieben: 16.500.000.000.000 Dollar aktuelle Neuverschuldung der USA pro Tag: 3,5 Milliarden (!) Dollar aktuelle Neuverschuldung der USA pro Jahr: 1.274 Milliarden Dollar Gesamtverschuldung der USA zu Obamas Amtsantritt 2009: 10,6 Billionen Dollar unter Obama angehäufte Staatsschulden … „Staatsverschuldung: einige Vergleichszahlen anlässlich der US-„Fiskalklippe““ weiterlesen

Finanzkrise: Kompliziert, für „normale“ Menschen unverständlich – oder ganz einfach?

Die Hintergründe der Finanzkrise zu verstehen ist sicher nicht einfach. Viele sehr schlaue Köpfe sind damit beschäftigt. Zu den sehr Schlauen zählt sich der Autor dieses Beitrags eindeutig nicht. Was, wenn die Ursache doch relativ einfach wäre? Gedankenexperiment: Eine neue Volkswirtschaft wird gegründet. Akteure: eine Bank und 5 Personen. Jede Person erhält zum Start 100 … „Finanzkrise: Kompliziert, für „normale“ Menschen unverständlich – oder ganz einfach?“ weiterlesen

Wie Apple Erfolg definiert: exponentielles Wachstum geht nicht lange gut

Ein Beispiel für exponentielles Wachstum, bei dem besonders offensichtlich wird, dass das nicht lange gut gehen kann: Angeblich kursiert bei Apple ein Richtwert, mit dem der Erfolg der iPhone-Modelle gemessen wird. Bisher wurde jede neue Generation ungefähr so oft verkauft wie alle Vorgänger zusammen. Um dieser Reihe treu zu bleiben, müssten vom iPhone 5 über … „Wie Apple Erfolg definiert: exponentielles Wachstum geht nicht lange gut“ weiterlesen

Mittenwalde: Historischer Schuldschein ist/wäre heute Trillionen Euro wert

Ein weiterer Hinweis darauf, wie absurd es ist, langfristig am Zinsmechanismus in unserem Geldsystem festzuhalten: Mittenwalde verfügt über einen Schuldschein aus dem Jahr 1562, als der Doppelstadt Berlin-Cölln 400 Gulden geliehen wurden. Nach Berechnungen des Rundfunks Berlin-Brandenburg beträgt der heutige Wert 11.200 Gulden oder 112 Mio. Euro – ohne Berücksichtigung der Zinseszinsen. Werden diese einkalkuliert, … „Mittenwalde: Historischer Schuldschein ist/wäre heute Trillionen Euro wert“ weiterlesen

Staatspleiten: Nichts Ungewöhnliches

Anzahl der Insolvenzen (Pleiten bzw. Umschuldungen) ausgewählter Staaten seit 1800 bzw. seit der Unabhängigkeit: Europa: Österreich / Ungarn: 9 Spanien: 8 Deutschland (inkl. Einzelstaaten): 7 Portugal: 6 Griechenland: 5 Italien: 1 Asien: Indien: 3 China: 2 Japan: 1 Südamerika: Venezuela: 10 Brasilien: 8 Argentinien: 7 Nicht verwunderlich, denkt man an exponentielles Schuldenwachstum … Bei der … „Staatspleiten: Nichts Ungewöhnliches“ weiterlesen