Zigarettenkonsum in Deutschland rückläufig

Zigaretten

Einer aktuellen Statistik zufolge ist der Zigarettenkonsum in Deutschland rückläufig. Genauer gesagt wurden 2013 weniger Zigaretten in Deutschland verkauft als in jedem anderen Jahr seit der Wiedervereinigung. Die Zahl von rund 80 Milliarden verkauften Zigaretten erscheint mir dennoch nicht gerade niedrig. Grob gerechnet sind das etwa 1.000 Zigaretten pro Person und Jahr bzw. 3 Zigaretten pro Person und Tag – Nichtraucher, Kinder etc. mitgerechnet. Nicht enthalten sind zudem illegal verkaufte Zigaretten (unter Umgehung der Tabaksteuer) sowie importierte Zigaretten aus Nachbarländern und duty free shops.



Infografik: 2013 wurden wo wenig Zigaretten in Deutschland verkauft wie noch nie seit der Wende | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

1991 lag die Anzahl verkaufter Zigaretten noch bei über 146 Milliarden, also mehr als anderthalb mal so hoch. Allerdings ist der Verkauf von Tabak-Feinschnitt seitdem gestiegen: von etwa 15.000 Tonnen 1991 auf 26.000 Tonnen im vorigen Jahr. Immerhin ist der Feinschnitt-Verkauf seit 2011 rückläufig; damals waren es etwa 27.000 Tonnen.




2 Gedanken zu „Zigarettenkonsum in Deutschland rückläufig“

  1. Ich finde es gut, wenn der Zigarettenkonsum zurückgeht. Es ist ja wirklich ein Unding, dass es den Menschen so leicht gemacht wird, sich selber zu vergiften.

Freue mich über Kommentare!