Sanierungsbedarf an Dresdens Elbbrücken: Albertbrücke zuerst

Albertbrücke, Dresden

Dresdens Elbbrücken sind sanierungsbedürftig, es stehen jedoch nur begrenzte Mittel zur Verfügung. Einige Zahlen:

Die Albertbrücke

Albertbrücke, Dresden
Blick auf die Albertbrücke, Spätsommer 2013
  • Der Streit um die Sanierung ist beendet
  • geplanter Sanierungsbeginn: März 2014 mit vorbereitenden Arbeiten;
    Start der „größeren“ Sanierungsarbeiten: Mai 2014
  • geplanter Abschluss der Sanierung der Albertbrücke: Juni 2016
  • Im Frühjahr 2013 fanden bereits Sanierungsarbeiten an den Sandsteinreliefs statt

Die Augustusbrücke

Augustusbrücke, Dresden
Blick von der Brühlschen Terrasse auf die Augustusbrücke
  • Seit dem Bau (1907 bis 1910) wurde die heutige Augustusbrücke noch nie grundlegend instand gesetzt
  • geplante Sanierungskosten: 24,9 Millionen Euro;
    davon fließen 16 Millionen Euro an Fluthilfe
  • geplanter Sanierungsbeginn: 2016 nach Abschluss der Sanierung der Albertbrücke

Die Carolabrücke

Carolabrücke, Dresden
Carolabrücke, Spätsommer 2013
  • geschätzte Sanierungskosten: ca. 4,8 Millionen Euro
  • Sanierungsbedarf: Fahrbahn, Abdichtungen, Fußwege, Geländer
  • ursprünglicher Plan: Sanierung der Carolabrücke nach Wiederherstellung der Albertbrücke; aktuell soll jedoch die Augustusbrücke vorgezogen werden

Das Blaue Wunder = Loschwitzer Brücke

Blaues Wunder mit Fernsehturm



  • Brückenprüfung im Juni 2013; Ergebnis: Note 3,0
    Das bedeutet erhebliche Defizite, denn die schlechtest mögliche Bewertung lautet 4,0; diese Einschätzung gilt für die Albertbrücke bereits seit 2009!
  • Sanierungsbedarf: neuer Belag für den hölzernen Fußweg (Ostseite); neue Geländer neben der Fahrbahn; frischer Anstrich (Rostschutz)
  • geschätzte Sanierungskosten: ca. 4,1 Millionen Euro
  • Bis 2017 sind nur 100.000 Euro für die Planung vorgesehen

Nossener Brücke

  • besteht aus insgesamt vier Bauwerken, die die Zwickauer Straße, die Eisenbahnstrecke, das Kraftwerksgelände und die Fabrikstraße überspannen
  • Sanierungsbedarf: Fahrbahnschäden und „Betonkrebs“. d. h. Alkali-Kieselsäure-Reaktion über der Zwickauer Straße; Risse über der Fabrikstraße
  • geplante Sanierung: derzeit kein Budget; die DVB planen eine Straßenbahnverbindung nach Löbtau; Hoffnung: Fördermittel aus dem Stadtbahnprogramm

Last but not least: Die Waldschlösschenbrücke

Waldschlösschenbrücke, August 2013

 

  • Eröffnung im August 2013
  • Bisherige Kosten: ca. 180 Millionen Euro;
    damit ist sie Dresdens teuerste städtische Investition seit der Wiedervereinigung
  • noch offen: Restarbeiten zur Wiederherstellung der Baustellenflächen;
    Forderung der Bau-Arbeitsgemeinschaft über 12 Millionen Euro für Zusatzaufwand

Kennen Sie sich gut mit den Dresdner Elbbrücken aus? Dann testen Sie Ihr Wissen beim Dresdner Brückenquiz. Hier finden Sie eine Artikelübersicht zu den Dresdner Elbbrücken, und hier eine Übersicht über Sehenswürdigkeiten im Dresdner Stadtgebiet.

Quelle: Sächsische Zeitung




2 Gedanken zu „Sanierungsbedarf an Dresdens Elbbrücken: Albertbrücke zuerst“

Freue mich über Kommentare!