Nebenkosten in Dresden: Trend weiter steigend

200-Euro-Schein

Die meisten Mieter dürften ihre Nebenkostenabrechnungen für das vergangene Jahr bereits erhalten haben. Eine Übersicht über das Jahr 2012 steht noch aus, der Anstieg der letzten Jahre dürfte sich jedoch fortgesetzt haben. Einige Zahlen zum Trend laut Mieterbund Dresden:

Entwicklung der Heizkosten in Dresden von 2007 bis 2011

  • durchschnittliche Heizkosten pro Quadratmeter (qm) 2011: 1,04 Euro;
    zum Vergleich 2010: 1,00 € pro qm und Monat;
    2007: 0,73 €
  • Beispielrechnung für eine 70-Quadratmeter-Wohnung:
    Heizkosten 2007 pro Monat: ca. 51 €
    Heizkosten 2011 pro Monat: ca. 73 €
  • Die Heizkosten sind von 2007 bis 2011 damit um ca. 42 Prozent gestiegen.

200-Euro-Schein

Entwicklung der Warmwasserkosten in Dresden von 2007 bis 2011

  • durchschnittliche Warmwasserkosten pro Quadratmeter Wohnfläche und Monat:
    2011: 0,23 €
    2007: 0,19 €
  • Die Warmwasserkosten sind von 2007 bis 2011 um ca. 21 Prozent gestiegen.

Hintergründe zur Entwicklung der Betriebskosten in Dresden

  • die sogenannten „kalten Betriebskosten“ blieben weitgehend unverändert
  • das gilt auch für städtische Gebühren
  • zuletzt wurde ein Rückgang der Straßenreinigungsgebühren verzeichnet
  • Datenbasis der obigen Zahlenvergleiche: Nebenkostenabrechnungen der Mitglieder des Mieterbundes; damit liegt keine vollständige oder repräsentative Erhebung vor

Dieser Beitrag ist ein Update zu Mieten in Dresden: steigende Betriebskosten.



Quelle: Sächsische Zeitung




Freue mich über Kommentare!