Online-Jobsuche: Einige Zahlen

Jobsuche erfolgt heutzutage überwiegend online. Wie hoch ist das Suchvolumen nach einschlägigen Begriffen?

Monatliche Suchanfragen bei Google nach Begriffen im Kontext der Jobsuche

  • Jobs: 2,24 Millionen
  • Jobbörse: 2,24 Millionen
  • Job: 550.000
  • Stellenangebote: 246.000
  • Lebenslauf: 201.000
  • Jobsuche: 135.000
  • Stellenanzeigen: 40.500
  • Karriere: 33.100
  • Arbeitgeber: 2.900

Quelle: Google. Stand: August 2013
Der Suchmaschinenriese ermittelt das Suchvolumen als 12-Monats-Durchschnitt.

Nach Jobs und Jöbbörse wird – mit 2,24 Millionen Anfragen pro Monat – angeblich gleich häufig gesucht, wobei die Ergebnisse offensichtlich nicht unerheblich gerundet sind. Job liegt mit etwas über einer halben Million an dritter Stelle dieser Rangliste. Stellenangebote und Lebenslauf erreichen rund ein Zehntel des topplatzierten Suchvolumens, während der Begriff Jobsuche mit 135.000 Anfragen weniger als ein Fünfzehntel dieses Wertes verzeichnet. Stellenanzeigen, Karriere und Arbeitgeber rangieren bei deutlich unter 100.000 monatlichen Suchanfragen.

Die Bedeutung von Social-Media-Kanälen für das Marketing

Social-Media-Kanäle werden zunehmend wichtiger sowohl für Unternehmen als auch für Bewerber, die Unternehmen finden wollen. Bereits im Jahr 2011 wurde das deutlich, wie folgende Statistik zeigt:

Social Media - Bedeutung für Jobsuche
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista



Dass Social Media bei der Jobsuche hilft, bejahten bereits vor zwei Jahren über zwei Drittel (67%) der Befragten. Gut drei Fünftel (61%) der Befragten gaben an, sich vor einem Vorstellungsgespräch auf den Social-Media-Präsenzen der Arbeitgeber zu informieren. Das Vertrauen in die Informationen, die auf diese Weise über die Arbeitgeber zu finden sind, ist mit 43% jedoch sichtlich geringer. Dennoch behaupteten über ein Viertel (27%), sie würden ausschließlich Social Media nutzen, um einen neuen Job zu finden. Diese Zahlen (bezogen auf nichtselbständige volljährige Beschäftigte in Deutschland) dürften tendenziell eher noch steigen. Klar, dass Social Media heutzutage von entscheidender Bedeutung für das Marketing zumindest größerer Unternehmen ist.

Social Media: Bedeutung für die Jobsuche, aufgeschlüsselt nach Branchen

Wie unterscheiden sich ausgewählte Branchen hinsichtlich der Social-Media-Präsenz bei der Jobsuche? Auch hier wieder erstaunlich hohe Zahlen aus dem Jahr 2011:

Umfrage zur Bevorzugung von Social Media bei der Jobsuche (nach Branchen)
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Diese Zahlen beziehen sich nicht nur auf Deutschland, sondern basieren auf einer weltweiten Befragung in insgesamt 30 Ländern. Es dürfte wenig überraschen, dass in der internet-affinen IT-Branche (36%) die Bevorzugung von Social Media für die Jobsuche am stärksten ausgeprägt ist. Ebenfalls zu erwarten war, dass Behörden mit 29% weiter hinten rangieren – allerdings immerhin vor der Bildungsbranche (28%), der Chemieindustrie (27%) und den Bio- bzw. Umweltwissenschaften (26%). In diesem Sinne innovativer sind auf den Plätzen zwei und drei die Energie- und Versorgungswirtschaft (33%) und die Reise- und Tourismusbranche (32%). Ebenfalls über 30% liegen die Branchen Automobil, Dienstleistungen und Finanzdienstleistungen (je 31%) sowie Transport und Logistik und Lebensmittel und Getränke (je 30%). Gleichauf mit den oben genannten Behörden liegt noch der Einzelhandel – auch hier bevorzugen 29% der Befragten Social Media gegenüber anderen Methoden bei der Jobsuche, wie z. B. online-Jobbörsen.




2 Gedanken zu „Online-Jobsuche: Einige Zahlen“

  1. Hallo Wolf,

    vielen Dank für den Artikel. Er zeigt deutlich, dass Social Media in der Marketingplanung nicht außer acht gelassen werden sollte.

    Und dass Social Media immer wichtiger wird, liegt nahe. Betrachtet man sich die Natur des Menschen, ist es ganz natürlich auf Empfehlungen von Freunden und Bekannten zu hören. Waren es früher noch die Kneipe, Sportplatz, Gemeinschaftsraum, sind es heute Facebook und co., in denen sich die junge Generation aufhält. Nur ist es heute für Unternehmen deutlich einfacher, dort zu werben, wo „man sich trifft“.

  2. Hallo Wolf. du kannst ja noch mal die konkreten Suchanfragen publizieren. Bei den weitgehenden Suchanfragen sind schließlich alle Suchanfragen dabei, welchen den Begriff irgendwie verwenden. Also auch in dem Zusammenhang: „Lohnt sich eine Jobbörse“ 😉

Freue mich über Kommentare!