Frauen in Führungspositionen: „Sachsen hat die meisten Chefinnen“

Gleichberechtigung

Laut einer Studie der Commerzbank war Sachsen 2011 das Bundesland mit dem höchsten Frauenanteil in den Chefetagen mittelständischer Unternehmen. Fast jede dritte Firma wird hier von einer Frau geführt. Mit 31% weiblichen Führungskräften liegt Sachsen deutlich vor dem Bundesdurchschnitt von 20%. Die Daten beruhen auf einer Befragung von 4.000 Unternehmen mit Umsätzen zwischen 2,5 und 250 Millionen Euro.

Gleichberechtigung

Hier einige Zahlen im Überblick:
Anteil weiblicher Führungskräfte in mittelständischen Unternehmen

  • Sachsen 31%
  • Sachsen-Anhalt 28%
  • Berlin 25%
  • Mecklenburg-Vorpommern, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland je 22%
  • Thüringen, Bayern je 20%
  • Baden-Württemberg, Brandenburg je 19%
  • Nordrhein-Westfalen 18%
  • Niedersachen und Bremen, Schleswig-Holstein je 16%
  • Hamburg 14%


  • Bundesdurchschnitt 20%

Quellen:

Die Sächsische Zeitung berichtete am 21./22. Mai 2011 (Seite 25).
Pressemitteilung des Verbandes deutscher Unternehmerinnen [URL geändert]
Artikel auf Stern.de

Als Gründe nannte Stephanie Rothfuß, Gruppenleiterin im Firmenkundenbereich der Commerzbank Dresden, im Interview mit der Sächsischen Zeitung:

  • Frauen, v. a. Mütter, haben in der Vergangenheit in Sachsen mehr gearbeitet und sind nach der Geburt von Kindern schneller in den Job zurückgekehrt als anderswo
  • Höhere Akzeptanz von Teilzeitarbeit als in anderen Bundesländern
  • Mehr Möglichkeiten, Kinder im Hort oder in der Krippe unterzubringen