Wohnungskauf in deutschen Großstädten: Vergleich der Preisentwicklung 2012 vs. 2007

Im Zuge der Finanzkrise dürfte es wenige überraschen, dass die Immobilienpreise in den letzten Jahren stark gestiegen sind. Wie steht Dresden im Vergleich der Großstädte da?



Eigentumswohnungen - Kaufpreis nach Städten in Deutschland 2012
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Basis sind inserierte Angebotspreise für Wohnungen ab Baujahr 2000 mit hochwertiger Ausstattung und einer Größe zwischen 60 und 80 Quadratmetern.

  • Dieser Statistik zufolge ist München mit knapp 4.600 € pro Quadratmeter das teuerste Pflaster Deutschlands, mit weitem Abstand gefolgt von Stuttgart (gut 3.200 € / qm) und Hamburg (ebenfalls rund 3.200 € / qm).
  • Dresden liegt, für mich etwas überraschend, knapp hinter Erfurt an zehnter Stelle (2.126 € / qm vs. 2.181 € / qm).
  • Leipzig ist mit einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 1.859 € nur die drittteuerste Oststadt.
  • Interessant finde ich auch den Vergleich der Entwicklung in Berlin und Dresden: 2007 lagen die beiden Städte fast gleichauf: Berlin mit 1.491 € / qm war nur sehr knapp teurer als Dresden mit 1.440 € / qm. Fünf Jahre später ist der Abstand mit 2.859 € vs. 2.126 € mehr als deutlich.

Dieser Beitrag ist ein Update zu Attraktivste Immobilienstandorte: Dresden Nr. 1 im Osten, 11. bundesweit. Hier finden Sie weitere Artikel zum Stichwort Immobilien.




2 Gedanken zu „Wohnungskauf in deutschen Großstädten: Vergleich der Preisentwicklung 2012 vs. 2007“

    1. Ich bin leider kein Orakel … Wie heißt es so schön: Prognosen sind schwierig, vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen.

      Da die Finanzkrise bei weitem nicht gelöst ist, gibt es schon Gründe für weiterhin steigende Preise. Allerdings ist schwierig vorauszusagen, was passiert, wenn nicht mehr wie jetzt billiges Geld in Umlauf gebracht wird. Gut möglich, dass dann ein starker Wirtschaftseinbruch kommt, der vielleicht auch die Immobilienpreise betrifft.

Freue mich über Kommentare!