Dresdens Prager Straße zählt nicht mehr zu den 25 belebtesten Einkaufsstraßen Deutschlands

Skulptur auf der Prager Straße, Dresden

Im Gegensatz zu den Jahren 2010 und 2012 zählt Dresdens Prager Straße aktuell nicht mehr zu den am stärksten frequentierten Einkaufsstraßen Deutschlands. 2010 hatte es zu Platz 17 gereicht, 2012 lag sie auf Rang 20.

Skulptur auf der Prager Straße, Dresden

Top 10 des Jahres 2013

  1. Westenhellweg, Dortmund
  2. Neuhauser Straße, München
  3. Schildergasse, Köln
  4. Finger Straße, Düsseldorf
  5. Kaufinger Straße, München
  6. Zeil, Frankfurt
  7. Schlossstraße, Berlin
  8. Mönckebergstraße, Hamburg
  9. Georgstraße, Hannover
  10. Königstraße, Stuttgart

Als einzige ostdeutsche Stadt neben Berlin erreicht Leipzig mit der Petersstraße Platz 25.

Ein Vergleich der Ergebnisse verschiedener Jahre zeigt relativ starke Schwankungen. Die Vermutung liegt nahe, dass die Rangliste stark von tagesabhängigen Faktoren (wohl vor allem dem Wetter) beeinflusst wird. Gezählt werden die Passanten in jedem Erhebungsjahr nur an einem Donnerstag und einem Samstag.



Im Durchschnitt der Jahre 2004 bis 2013, der ein etwas stabileres Bild liefern dürfte, ist die Prager Straße ebenfalls nicht in den Top 20 enthalten. Die Petersstraße steht in dieser Statistik auf Rang 16. Die Top 10 von 2004 bis 2013 sind:

  1. Schildergasse, Köln
  2. Kaufingerstraße, München
  3. Zeil, Frankfurt am Main
  4. Königstraße, Stuttgart
  5. Westenhellweg, Dortmund
  6. Hohe Straße, Köln
  7. Spitaler Straße, Hamburg
  8. Mönckebergstraße, Hamburg
  9. Ludgeristraße, Münster
  10. Kirchgasse, Wiesbaden

Berlin ist mit der Tauentzienstraße (11), dem Kurfürstendamm (17), dem Alexanderplatz (19) und der Schlossstraße (23) vertreten.

Quelle: Statista (Inhalt nicht frei zugänglich)

Dieser Beitrag ist ein Update zu Dresden: Prager Straße zählt zu den Top 20 Einkaufsmeilen an deutschsprachigen Standorten.




3 Gedanken zu „Dresdens Prager Straße zählt nicht mehr zu den 25 belebtesten Einkaufsstraßen Deutschlands“

  1. Leicht abweichende Zahlen präsentiert die Sächsische Zeitung. Laut BNP Paribas Real Estate Holding erreichte die Prager Straße an einem Samstag im Juni Platz 23 mit 4.470 Passanten pro Stunde, hinter Erfurt. Leipzigs Petersstraße lag auf Platz 16 (5.688 Passanten). Platz 1: Kaufinger Straße, München, mit 13.490 Passanten.

    Bei Engel und Völkers landete die Prager Straße auf Platz 25 von 73.

    Sächsische Zeitung: Prager Straße ist nur deutsches Mittelmaß

  2. Da sollte man vielleicht doch mal darüber nachdenken die Baugrube zu einem Schwimmbecken umzufunktionieren, anstatt dort ein weiteres Gebäude hinzupflanzen 😉

Freue mich über Kommentare!