Sanierung der Albertbrücke

Albertbrücke Dresden, August 2013

Einige Zahlen & Fakten zur aktuellen Sanierung der Albertbrücke:



Albertbrücke Dresden, August 2013

  • Zum Sandsteinrelief am Fuß der Brücke, Neustädter Ufer:
    gestaltet 1938 von Edmund Moeller;
    dargestelltes Motiv: Arbeit der Elbetreidler; sächsisch „Die Bömatscher“;
    Fugen-Öffnungen zwischen den Brüstungsplatten über Moellers Relief: bis 10 cm;
    geplanter Beginn der Sanierungsarbeiten: 25. März 2013
    Budget für die Instandsetzung: 62.000 Euro
  • Sandsteinrelief auf der Altstadtseite:
    gestaltet von Hermann Alfred Raddatz; ähnliche Beschädigungen;
    Sanierung begann 2011;
    originale schmiedeeiserne Geländer: 8 Felder, Gesamtlänge 77 Meter;
    fünf weitere, nach dem 2. Weltkrieg durch einfache Geländer ersetzte Abschnitte, wurden auf knapp 58 Metern nach dem historischen Vorbild erneuert;
    Arbeiten am Käthe-Kollwitz-Ufer sind bereits beendet;
    Arbeit am Terrassenufer begann vor kurzem:
    Demontage der weitgehend erhaltenen Geländer; Restaurierung; nur ein Feld wird neu hergestellt
    Budget für die Instandsetzung: 308.000 Euro
  • Geplanter Sanierungsbeginn für die Albertbrücke selbst: 2. September
    Fertigstellung der Albertbrücke: 1877; seitdem keine grundhafte Sanierung;
    lediglich die Bögen, die am Kriegsende gesprengt wurden, wurden 1946 wiederhergestellt

Hier finden Sie weitere Artikel zum Stichwort Elbbrücke.

Quelle: Sächsische Zeitung (kostenpflichtiger Inhalt)




2 Gedanken zu „Sanierung der Albertbrücke“

Freue mich über Kommentare!