Bevölkerungsbefragung: Wer ist verantwortlich für den Schutz persönlicher Daten?

Einige Ergebnisse einer Bevölkerungsumfrage von TNS Emnid zum Thema Datenschutz; wer ist verantwortlich für den Schutz persönlicher Daten?

  • man ist selbst verantwortlich: 70% der deutschen Bevölkerung
  • der Gesetzgeber: 17%
  • Anbieter, die Daten abfragen: 7%
  • Datenschutzbehörden: 3%
  • Verbraucherschutzstellen: 2%

Offenbar waren keine Mehrfachantworten erlaubt.



Wo haben Verbraucher Bedenken bei der Herausgabe persönlicher Daten?

  • Gewinnspiele: 82%
  • soziale Netzwerke: 78%
  • geringe Bedenken gegenüber Krankenkassen, Versicherern, Banken

Bei welchen persönlichen Daten bestehen Bedenken bei der Herausgabe?

  • eigene Bankverbindung: 83%
  • persönliche Fotos: 77%
  • Krankenblätter bzw. die persönliche Krankengeschichte: 73%
  • geringe Bedenken bei Vor- und Nachnamen, Geburtsdaten, Einkaufsdaten

Weitere Zahlen:

  • Anteil Befragte, die sich in der „Offline-Welt“ am sichersten fühlen: 60%
  • Anteil Befragte, die beim Versenden und Empfangen von Daten über das Handy oder Smartphone ein gutes Gefühl haben: 5%

Studienbeschreibung:

  • Anzahl Befragte: 1.004 Personen ab 16 Jahre
  • Befragungszeitpunkt: Dezember 2012
  • Auftraggeber: Payback

Quelle: marktforschung.de




Ein Gedanke zu „Bevölkerungsbefragung: Wer ist verantwortlich für den Schutz persönlicher Daten?“

Freue mich über Kommentare!