Sächsisch laut Umfrage der unbeliebteste Dialekt

Laut einer Umfrage des Kölner Marktforschungsinstituts YouGov ist Sächsisch der unbeliebteste Dialekt Deutschlands. Hier die Anteile Deutscher, die den jeweiligen Dialekt als ihren Lieblingsdialekt bezeichneten.

  • letzter Platz: Sächsisch, 8%
  • Vorletzter: Berlinerisch, 11%
  • davor: Kölsch, 13%
  • 2. Platz: Bayerisch, 27%
  • 1. Platz: Norddeutsch, 29%

Das Bild differenziert sich etwas, wenn zwischen Ost- und Westdeutschen differenziert wird. Im Osten sind Sächsisch und Berlinerisch sehr beliebt, im Westen eher Bayerisch und Kölsch. Norddeutsch wird jedoch auf beiden Seiten der ehemaligen Grenze gleich stark favorisiert.

Methodenkritik: Leider verraten die Artikel nicht, inwiefern die unterschiedlich großen Bevölkerungsanteile berücksichtigt wurden. Welcher Anteil der Deutschen hat den eigenen Dialekt genannt, welcher Anteil einen anderen?

Die Befragung wurde vom 21. bis 24. September 2012 durchgeführt und basiert auf den Antworten von 1.048 repräsentativ ausgewählten Bundesbürgern.

Hier wird der Befund bestätigt:



Literatur zum Thema:

Wir können alles – auch Hochdeutsch!: Sächsisch
Alles außer Hochdeutsch: Ein Streifzug durch unsere Dialekte
Sächsische populäre Irrtümer. Ein Lexikon

Quellen:
Sächsische Zeitung: Umfrage: Sächsisch ist der unbeliebteste Dialekt
YouGov: Umfrage: Norddeutsch ist beliebtester Dialekt

Ein Gedanke zu „Sächsisch laut Umfrage der unbeliebteste Dialekt“

Freue mich über Kommentare!