Der Goldene Reiter in Zahlen

Goldener Reiter, Dresden Neustadt

Einige Zahlen zum Goldenen Reiter, einem Denkmal, das August den Starken darstellt:

Goldener Reiter, Dresden Neustadt

Kupfer-Denkmal, Vergoldung, Erstes Aufstellen und Enthüllung

  • 1732 bis 1734 wurden die Teile von Ludwig Wiedemann in Kupfer getrieben.
    Die Entwürfe stammten von dem französischen Hofbildhauer Joseph Vinache.
  • 1735 Feuervergoldung
  • 1736 Aufstellung und Enthüllung auf dem Neustädter Markt
    Für die Augustusbrücke war das Denkmal zu schwer.

Nachträglicher Sockelbau; Demontage im Zweiten Weltkrieg, Wiederaufstellung

  • 1884 Fertigstellung des Sockels nach einem Entwurf von Konstantin Lipsius
  • 1943-1944 Demontage und Auslagerung in einem Pillnitzer Felsstollen
  • 1953-1956 Zusammensetzung und Restauration durch den Bildhauer Walter Flemming
  • 1956 zur 750-Jahr-Feier Dresdens Aufstellung am alten Standort;
    bei der Restaurierung wurden 187 Gramm Blattgold neu aufgetragen.
  • 1965 erneuter Blattgold-Überzug

Nachwendezeit: Restauration, Beschädigungen

  • 2001-2003 Restauration
  • 2011 mehrere Beschädigungen; u. a. wurde die Schwertscheide heruntergebrochen


Der Goldene Reiter gilt als Dresdens bekanntestes Denkmal.

Der Goldene Reiter aus der Luft: ab 0:37, nach der Frauenkirche

 

Hier finden Sie weitere Sehenswürdigkeiten in der Dresdner Neustadt.

Zum Anfassen:

Der Goldene Reiter
Flip-Lesezeichen – Dresden – Goldener Reiter
Städter Keksausstecher Goldener Reiter Dresden 200999r1 spülmaschinengeeignet

Quellen:
Stadtführer besuchen-sie-dresden.de
Wikipedia 

 

 

Yenidze / Dresden: Die Perle im "Nahen Osten"

3 Gedanken zu „Der Goldene Reiter in Zahlen“

  1. Danke für die kurzen Eckdaten. Manchmal weiß man einfach viel zu wenig über seine Stadt.
    An 2011 kann ich mich noch erinnern, war das nicht ein Student der einfach nur auf den Reiter klettern wollte?

Freue mich über Kommentare!