Das Grüne Gewölbe in Zahlen

Residenzschloss, Dresden

Einige Zahlen zum Grünen Gewölbe:

Geschichte von 1572 bis 2006

  • 1572 früheste belegte Erwähnung der Bezeichnung „Grünes Gewölbe“ für den teilweise grün gestrichenen Tresorraum im Erdgeschoss des Residenzschlosses
  • 1723-1730 Gestaltung der Schatzkammer Augusts des Starken (1670-1733) als Museum
  • 1742 Erwerb des grünen Diamanten für 400.000 Taler auf der Ostermesse Leipzig
  • 13.2.1945 Zerstörung des Residenzschlosses und dreier der acht Räume
  • nach Kriegsende Aneignung der Schätze durch die Sowjets als Kriegsbeute
  • 1958 Rückkehr der Schätze nach Dresden
  • 1959 Aufbewahrung eines Teils der Sammlung im Albertinum
  • 2004 Eröffnung des Neuen Grünen Gewölbes im Residenzschloss:
    moderne Präsentation in spiegelfreien Vitrinen
  • 2006 Eröffnung des Historischen Grünen Gewölbes:
    Präsentation der Kunstwerke in barocker Inszenierung

Hofstaat zu Delhi am Geburtstag des Großmoguls Aurangzeb, Johann Melchior Dinglinger (1701 bis 1708)

Sanierungskosten, Sammlungsbestand, Besucherzahl

  • Gesamtkosten des Landes Sachsen für Sanierung und Wiedereröffnung:
    45 Mio. Euro
  • Anzahl Ausstellungsstücke: über 4.000
  • Aus Platzgründen werden den Besuchern nicht alle gezeigt, sondern nur eine Auswahl der berühmtesten und anspruchsvollsten Exponate.
  • Besucher bisher: über 3 Millionen

Neues Grünes Gewölbe: Sammlungsbestand, Fläche, Prunkstücke

  • Anzahl Ausstellungsstücke: etwas über 1.000
  • Ausstellungsfläche: ca. 2.000 m²
  • Prunkstück: Der Hofstaat zu Delhi am Geburtstag des Großmoguls Aureng-Zeb von J. M. Dinglinger
    Arbeitszeit: sieben Jahre, mit 2 Brüdern und 14 Gehilfen
    137 aus Gold gegossene, farbig emaillierte Figuren
    4.909 Diamanten, 160 Rubinen, 164 Smaradge, 1 Saphir, 16 Perlen, 2 Kameen
    Kaufpreis: 58.485 Taler und damit 8.000 Taler teurer als der Rohbau des Schlosses Moritzburg; Preis entsprach etwa dem Jahressold von 1.000 Beamten
  • Kirschkern mit angeblich 185 Gesichtern; Meisterwerk der Mikroschnitzerei

Pretiosensaal, 1904 (Scan eines alten Fotos)

Historisches Grünes Gewölbe: Sammlungsbestand, Fläche, Sanierungskosten, Prunkstück

  • Anzahl Ausstellungsstücke: rund 3.000
  • Ausstellungsfläche: ca. 2.000 m²
  • Sanierungskosten für die historische Wandverkleidung: 13 Mio. Euro
  • Ein Prunkstück: der Obeliscus Augustalis
    enthält 240 Gemmen und Kameen, geschnittene Steine und goldemaillierte Figuren
    Höhe 228 cm; der Preis entsprach etwa den Baukosten eines barocken Schlosses

Weiterlesen:

Schatzkunst der Renaissance und des Barock. Das Grüne Gewölbe zu Dresden
Der Thron des Großmoguls im Grünen Gewölbe zu Dresden
Das Grüne Gewölbe im Schloss zu Dresden: Rückkehr eines barocken Gesamtkunstwerkes
Zwei Engel im Grünen Gewölbe: Museumsführer für Kinder

Hier finden Sie eine Übersicht über Museen in Dresden und Umgebung, und hier gibt es weitere Sehenswürdigkeiten in Dresdens Historischer Altstadtund hier kommen Sie zur Hauptseite: Übersicht über Dresdner Sehenswürdigkeiten.



Quellen:
Staatliche Kunstsammlungen Dresden – Residenzschloss – Grünes Gewölbe
ADAC Reiseführer Dresden und die Sächsische Schweiz
Wikipedia

 

 

 




13 Gedanken zu „Das Grüne Gewölbe in Zahlen“

Freue mich über Kommentare!