Lohnabstand zwischen Sachsen und westdeutschen Bundesländern gestiegen

200-Euro-Schein

Der Lohnunterschied zwischen abhängig Beschäftigten in Sachsen und in den westdeutschen Bundesländern ist 2011 gestiegen:

  • Einkommensanstieg in Sachsen 2011: 2,3%
  • Inflation in Sachsen 2011: ebenfalls 2,3%
  • Anstieg der Bruttomonatsverdienste in Sachsen 2011: 2,2%
    (ohne Sonderzahlungen)
  • Anstieg der Bruttomonatsverdienste in Gesamtdeutschland 2011: 2,6%
  • Durchschnittsjahresverdienst aller Sachsen mit Vollzeitstellen: 33.463 Euro (Schichtzuschläge und andere Sonderzahlungen mitgerechnet)


  • Bruttomonatslohn in Sachsen 2011: 2.603 €
  • Bruttomonatslohn in Gesamtdeutschland 2011: 3.311 € (+27%)
  • Durchschnittliche Arbeitszeit bei einer Vollzeitstelle in Sachsen: 39,5h
  • Durchschnittliche Arbeitszeit (Vollzeitstelle) in Gesamtdeutschland: 39h
  • Lohnabstand zwischen Frauen und Männern: von 5,2% auf 6,7% gestiegen
    Dies ist ebenfalls nur auf Vollzeitstellen bezogen. Dazu kommt, dass Frauen häufiger in Teilzeit arbeiten.

Quelle: Sächsische Zeitung unter Berufung auf das Statistische Landesamt in Kamenz

2 Gedanken zu „Lohnabstand zwischen Sachsen und westdeutschen Bundesländern gestiegen“

Freue mich über Kommentare!