Frauenkirche: einige Daten und Fakten

Dresdner Frauenkirche

Eine kurze Zeittafel zur berühmten Frauenkirche in Dresden.

Frauenkirche in Dresden, August 2013

Die Vorgängerkirche

  • 11. Jh.: Erste Erwähnung der Frauenkirche Dresden als Missionskirche
  • 12. Jh.: Erster Steinbau als dreischiffige Basilika; Frauenkirche wird Pfarrkirche Dresdens
  • 13./14. Jh.: mehrere Umbauten; gotische Hallenkirche
  • 1539: Stilllegung der Kirche im Zuge der Reformation; Begräbniskirche
  • 1559: Wiederaufnahme der Gottesdienste
  • 16. Jh.: Einbeziehung in die Festung Dresden
  • 1714: schrittweise Auflösung des Kirchhofs auf Bestreben von August dem Starken

Bährs Kirche

  • 1722 Ratsbeschluss für Neubau; Auftrag an George Bähr
  • 1726 Grundsteinlegung und Baubeginn
  • 1743 Vollendung des Baus

Zerstörung und Wiederaufbau

  • 15.2.1945 Einsturz der Frauenkirche
  • 4.1.1993 Beginn der Archäologischen Enttrümmerung
  • 27.5.1994 Offizieller Baubeginn (Erste Steinversetzung)
  • 21.8.1996 Fertigstellung und Weihe der Unterkirche
  • 13. Februar 2000: Übergabe des durch britische Spenden finanzierten Turmkreuzes durch den Herzog von Kent
  • 30. Oktober 2005: Weihe der wieder aufgebauten Frauenkirche Dresden


Einige Zahlen zum Bau

  • Anteil historischen Steinmaterials an der Frauenkirche: 45%
  • Anzahl alter Werksteine, die in die Frauenkirche integriert wurden: 8.425; davon: Außenfassade: 7.110 Innerer Kirchbereich: 1.013 Als Großteile erfasst: 106 Grabsteine: 177 zum Außenbereich gehörend: 19
  • Altar: ca. 80% aus historischem Material 1.642 Bruchstücke wurden am ursprünglichen Platz eingebaut

Frauenkirche (und Goldener Reiter) aus der Luft

Mehr sehen:
Die Dresdner Frauenkirche: Ein Tagebuch des Wiederaufbaus
Die Dresdner Frauenkirche: Eine Chronik von 1000 bis heute
Die Seele aus Stein – Dresdner und ihre Frauenkirche

Hier finden Sie weitere Sehenswürdigkeiten in Dresdens Historischer Altstadt.

Quelle und Dank an: Frauenkirche Dresden; dort gibt es ausführlichere Informationen. Beachten Sie auch die Stiftung Frauenkirche und die Fördergesellschaft.

 

Frauenkirche Dresden: Symbol für Versöhnung und Wiederaufbau