Schwarzfahrer-Anteil 2011: Dresden 13.

Wie hoch ist der Schwarzfahrer-Anteil in verschiedenen Städten? Hier eine Rangliste nach Angaben von Verkehrsunternehmen. Wie genau diese sein können, sei dahingestellt. Vermutlich handelt es sich um Schätzungen auf Basis der durchgeführten Kontrollen. Ob die Quote zu Zeiten, an denen nicht kontrolliert werden kann, ebenso hoch ist, ist fraglich. Beim Schwarzfahren lässt sich nun mal eine Dunkelziffer kaum vermeiden.

Doppeldeckwagen von Dresdens erster Pferdestraßenbahn Böhmischer Bahnhof-Tannenstraße, eröffet 1872
Doppeldeckwagen von Dresdens erster Pferdestraßenbahn Böhmischer Bahnhof-Tannenstraße, eröffet 1872

Städterangliste: Schwarzfahrer-Quoten im Vergleich

1. Chemnitz: 6,0%
2. Köln: 4,7%
3. Berlin und Oberhausen: je 4,0%
5. Bonn: 3,9%
6. Hamburg: 3,5%
7. Duisburg: 3,3%
8. Köln, München, Stuttgart, Wiesbaden, Wuppertal: je 3,0%
13. Bielefeld und Dresden: je 2,7%
15. Augsburg, Mönchengladbach: je 2,5%
17. Freiburg: 2,4%
18. Düsseldorf: 2,0%
19. Hannover, Karlsruhe: je 1,8%
21. Essen: 1,7%



22. Aachen: 1,6%
23. Braunschweig, Halle / Saale, Leipzig: je 1,5%
26. Dortmund: 1,4%
27. Krefeld: 1,0%
28. Nürnberg: 0,9%
29. Bochum, Gelsenkirchen: je 0,6%

Keine Angabe lag zu folgenden Städten vor:
Bremen, Frankfurt am Main, Mannheim, Magdeburg, Münster

Traut man dieser Statistik, dann ist die Schwarzfahrerquote in Leipzig nur gut halb so hoch wie in Dresden. Bundesweiter Spitzenreiter ist die dritte sächsische Metropole Chemnitz, wo angeblich 6 von 100 ÖPNV-Nutzern ohne Fahrschein unterwegs sind.

Quelle: t-online

[Artikel wurde nachträglich ins Archiv eingefügt.]

 




Freue mich über Kommentare!