Bürgerentscheid in Dresden vom 29.1.2012: Krankenhäuser als Eigenbetriebe der Stadt erhalten?

Abgestimmt wurde über die Frage: „Sind Sie dafür, dass die Krankenhäuser Dresden-Friedrichstadt und Dresden-Neustadt Eigenbetriebe der Stadt Dresden bleiben?“

Vorausgegangen war ein Bürgerbegehren, das der Stadtrat am 3.11.2011 mit einer knappen Mehrheit von 34 zu 32 Stimmen für zulässig erklärte.

Ergebnisse und Statistik:

  • Ja: 84,23%; Nein: 15,77%
  • Quorum Mindeststimmenzahl: 25% der Abstimmungsberechtigten = 107.920 gültige Stimmen; mit 134.519 Ja-Stimmen wurde diese Hürde übersprungen
  • Stimmberechtigte: 431.679 Personen
  • Abstimmungsbeteiligung: 37,1%
  • Gültige Stimmen insgesamt: 159.697
  • Briefwahl: von 6% der Stimmberechtigten genutzt

Höchster Anteil an Ja-Stimmen, Top 5:



  • Südvorstadt-West (Feldschlößchenstr.): 93,94%
  • Gorbitz-Süd (Altgorbitzer Ring-Mitte-Ost): 92,85%
  • Gorbitz-Süd (Amalie-Dietrich-Platz/Wölfnitzer Ring-West): 92,67%
  • OS Oberwartha: 92,37%
  • Radeberger Vorstadt (Am Jägerpark): 92,18%

Höchster Anteil an Nein-Stimmen, Top 5:

  • Blasewitz (Schillerplatz): 29,97%
  • Blasewitz (Kretschmerstr.): 28,88%
  • Bühlau (Ullersdorfer Str.): 28,74%
  • Striesen-Ost (Sickingerstr.): 28,53%
  • Loschwitz-Nordost: 27,06%

Quellen: Artikel auf dresden.de [URL geändert]; Abstimmungsergebnisse




Freue mich über Kommentare!