Kriminalität in Dresden 2013: Autodiebstahl stark rückläufig – mehr Straftaten insgesamt

Pilotversuch des Segway bei der Polizei in Saarbrücken, February 2006

Einige Zahlen zur Kriminalitätsstatistik in Dresden 2013:

  • Anzahl Straftaten insgesamt: 59.676;
    Vergleich zu 2012: +4.672 bzw. +8,5%
  • Davon aufgeklärt: 29.922 (fast exakt 50%)
  • Anzahl Tatverdächtige: 18.640;
    Ausländeranteil: 13,5%
  • Gesamtschaden durch Straftaten in Dresden 2013: ca. 70 Mio. Euro

Diebstähle machen fast die Hälfte aller Straftaten aus

  • Anzahl Diebstahldelikte in Dresden 2013: 28.344;
    das entspricht 47,5% aller Straftaten
  • Fahrraddiebstahl: 5.514 Fälle; damit enorm gestiegen;
    2012: 4.625 Fälle, das war damals schon ein Anstieg um 30% zu 2011
  • Ladendiebstähle und Einbrüche in Keller und Dachböden: 6.415 Fälle
  • besonders schwere Diebstähle aus Büros, Lagern, Werkstätten: 952

Erfreuliche Tendenz beim Autodiebstahl

Trabant P50 (1957-1962)
Trabant P50 (1957-1962)
  • Anzahl Autodiebstähle in Dresden 2013: 799;
    das ist ein enormer Rückgang gegenüber 2012 mit 1.155 Fällen;
    2013 brachte den niedrigsten Stand der letzten 5 Jahre;
    ob dies ausschließlich auf die Operation Helios zurückzuführen ist?
  • Rückgang speziell beim Skoda Octavia: 50%;
    dieser Wagentyp bleibt aber ein beliebtes Modell der Autodiebe
  • Diebstähle aus KfZ: 2.348 Fälle (nahezu konstant)

Drogendelikte

  • Drogenfunde: 13,8 kg Haschisch, 6,2 kg Marihuana, 1,5 kg Crystals
  • Anzahl Rauschgiftdelikte: 1.890; 2012 waren es „nur“ 1.111
  • Anzahl Drogentote in Dresden: 4; 2012: einer

Dieser Beitrag ist ein Update zu den Artikeln Kriminalität in Dresden und Sachsen 2012; siehe auch Beiträge zu den Stichworten Autodiebstahl und Operation Helios.



Quelle: Wochenkurier




Freue mich über Kommentare!